Tomatenmarmelade und Gewinnspielerinnerung

In Österreich ist sie etwas bekannter als in Deutschland, die Tomaten- bzw. "Paradeisermarmelade".
Das erste Mal probiert hatte ich sie im yamm! und war hin und weg.
Nachdem unsere Buschtomaten im Wintergarten fleißig waren, wollte ich selbst welche kochen.
Das Rezept lässt sich nach Geschmack noch etwas variieren, vor allem je nach Süße der Tomaten kann man Zucker sparen.


Man nehme:

~600g frische Tomaten
150-200g Vollrohrzucker bzw, Rohrohrzucker (z.B. von Mascobado)
1 Stange Zimt
1/2 Vanilleschote
3-4 Fenchelsamen
1 Stückchen Sternanis
2-3 Prisen Piment gemahlen
2-3 Prisen Kreuzkümmel gemahlen
2-3 Prisen Koriander gemahlen
1 Prise Pfeffer
2-3 Zweige Thymian
Aceto Balsamico zum Abschmecken

außerdem 2 kleine Einmachgläser und ein Gewürzsäckchen oder einen großen Papierteefilter (z.B. von Cilia)

So geht's:

Die Tomaten klein schneiden, Thymian, Zimt, Fenchel und Sternanis ins Gewürzsäckchen geben und zusammen mit den Tomaten in eine große Schüssel füllen. die gemahlenen Gewürze darüber streuen und das ganze für 24 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.
Das Gewürzsäckchen entfernen und die Tomatenmischung in einen Topf geben. Die Zimtstange aus dem Säckchen nehmen und zusammen mit der Vanilleschote zu den Tomaten geben.
Das ganze wird nun zusammen mit dem Zucker einreduziert, was mindestens eine Stunde dauern sollte. Gebt am besten erst einen Teil vom Zucker hinzu und dosiert vorsichtig nach. Meine Marmelade ist mir etwas zu süß geworden, da die Tomaten schon eine angenehme Süße hatten.
Sobald eine Marmeladenkonsistenz erreicht ist, die Vanilleschote und Zimtstange entfernen, mit Aceto Balsamico und evtl. einer Prise Salz abschmecken und noch kochend heiß in die heiß ausgespülten Gläser geben und fest verschließen.

Die Marmelade passt hervorragend zu Pasta, würzigem Brot, Brat- oder Ofenkartoffeln, als Verfeinerung von Tomatensaucen, Chilis oder als Dip zu Tortilla Chips.


Und vergesst bitte unser Sonnentor Gewinnspiel nicht ;)
Bis zum 31.08. ist noch Zeit!
Ein bisschen was mit den Gewürzmischungen austüfteln und vielleicht sahnt Ihr ein Paket mit Bio-Leckereien für Eure Küche ab. ♥

Kommentare:

  1. Davon habe ich noch nie was gehört! Ich weiß nur nicht, ob ich das ausprobieren will. Gegenüber fremden, exotischen Sachen (Tomaten mit Zucker ist für exotisch =D) bin ich sehr spketisch... probieren würde ich das mal bestimmt, wenn mir das jemand anbietet. Aber ich will nicht 600 g Tomaten verarbeiten um sie wegzuschmeißen, weil sie mir nicht schmecken :/ Das wäre ja verschwendung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schon ungewohnt und wohl auch nicht jedermanns Sache, aber ich finde es empfehlenswert.
      Immerhin lernt man ja nix neues kennen, wenn man sich nicht mal traut :D

      Löschen