Hokkaido – Sojabolognese


Der Hokkaido ist bei uns als Speisekürbis bekannt und beliebt. Er hat ein angenehmes Aroma und ist vielseitig verwendbar. Man kann ihn mit Schale verarbeiten, oder auch schälen, was jedoch immer ein wenig mühselig ist, da sein Fleisch relativ hart ist.
















Zutaten:
1 Hokkaidokürbis, in kleine Stückchen geschnitten
2 Hand voll getrocknete Sojaflocken, nach Anleitung eingeweicht
1 großes Glas Passata
1 Dose Tomatenstückchen
1 Zwiebel, gewürfelt
3 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, Pepperoni-Pulver

Kürbis und Zwiebel mit dem Pepperoni-Pulver scharf anbraten und ein wenig salzen. Die Sojaflocken mit ein wenig der Flüssigkeit hinzugeben, und die restlichen Zutaten hinzufügen. Aufkochen und abschmecken und je nach Geschmack noch ein wenig ziehen lassen.



PS:
Die restliche Sauce lässt sich wunderbar einfrieren!

Kommentare:

  1. Wow, die Idee ist mir noch nie gekommen. Muss ich wohl auch ma ausprobieren ^^

    AntwortenLöschen
  2. Bin heute das erste Mal auf deinem Blog gelandet und von dieser Idee völlig begeistert. Ich liebe Hookaido-Gerichte (Suppe, Risotto,.. sogar frittiert), aber darauf bin ich noch nicht gekommen. Ich bin zwar weder Veganer, noch Vegetarier, aber das macht mir direkt Appetit :).

    Liebe Grüße, Flora

    AntwortenLöschen
  3. sowas hab ich mir auch gestern erst gekocht...super lecker !!!

    XOXO

    www.lotustraum.blogspot.com

    AntwortenLöschen