Aloo Gobi - Blumenkohl und Kartoffeln

Zutaten für 4 Personen
ca. 6 Kartoffeln
1 Kopf Blumenkohl
3 Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch (Vorsicht bei Fructoseunverträglichkeit)
Ingwer, kleines Stück
3 große Tomaten, oder 2 Dosen Tomaten
ca. 1/8 l Öl
1-2 Chilischoten




Gewürze:
1 EL Kreuzkümmel
1 TL Kurkuma
1 TL Garam Masala
1 TL Salz








 
Einfach, aber total lecker. Die vielen Gewürze, die Tomaten und die Zwiebeln, nebst dem Knoblauch ergeben ein super tolles Geschmackserlebnis. Bleibt etwas übrig, lässt sich diese Portion wunderbar kalt essen. 
Wie Ihr seht, lässt sich wunderbar noch anderes Gemüse verarbeiten. Das Gericht mit Auberginen zuzubereiten kann ich ebenfalls empfehlen.
Ich verwende nicht ganz soviel Ingwer, da ich das nicht so mag und maximal eine Chillischote. Aber das kann jeder halten wie er möchte. Man darf allerdings nicht vergessen, dass das Gericht sehr lange kocht und die Schärfe somit durch die Kochzeit verstärkt wird.
Statt frischer Tomaten verwende ich Tomaten aus der Dose, die habe ich fast immer in meinem Vorratsschrank.
Das Gemüse schälen und zerkleinern. Man kann die Kartoffeln wen man möchte vorkochen, es geht aber auch besonders gut mit vorgekochten Kartoffeln. Den Blumenkohl in mundgerechte Stücke zerkleinern. Das Öl in den Topf geben, erschreckt bitte nicht, die Menge an Öl wird unbedingt benötigt. Das Gemüse kurz anbraten, danach gebe ich die Tomaten und den Ingwer dazu, nebst dem Salz und den restlichen Gewürzen, außer dem Garam Masala. Zum anbraten bitte eure Herdblatte auf volle Pulle schalten, habt Ihr euer Gemüse im Topf, wird jetzt die Herdblatte runter geschaltet auf geringe Hitze und gewartet bis Kartoffeln um Blumenkohl gar sind und schon fast zerfallen sind. Mit etwas Grünem garnieren und fertig. Schmeckt wunderbar und macht echt richtig gut satt. Wünsche gutes Gelingen.

Liebe Grüße
Coco

PS: Das Rezept stammt aus der Zeitschrift Vegetarisch genießen Ausgabe 01/05

Kommentare:

  1. Mit den gleichen Gewürzen und den Tomaten kann man das auch statt mit Blumenkohl mit Kichererbsen machen. Schmeckt ebenfalls superlecker!!!

    AntwortenLöschen