Bananenfreie Smoothie-Liebe


 

Bei diesem herrlichen Wetter und dem Angebot auf dem Wochenmarkt und in den Supermärkten geht mir das Herz über.
Es vergeht kein Tag, an dem ich mir nicht einen leckeren Smoothie mit Früchten und Beeren der Saison zubereite. Mitunter reicht mir ein Glas sogar bis zum Mittagessen und ich verspüre keinerlei Bedürfnis nach Kaffee oder Süßigkeiten.
Fertige Smoothies aus dem Supermarkt sind zu 90% für mich ungeeignet, da der Großteil immer Bananen beinhaltet. Aber selbstgemacht schmeckt sowieso besser!

Smoothie ohne Banane - was ist der Unterschied? Bananen führen in viele Smoothies zu einer angenehmen Sämigkeit und geben Süße. Für ein ähnliches Ergebnis kann man eine getrocknete Dattel und einen Schuss Wasser verwenden. Der Mixer sollte allerdings mindestens eine Minute auf höchster Stufe laufen, damit die Dattel richtig zerschreddert wird.
Auch Mangos und ein Schuss Kokoscreme/-milch können den Smoothie angenehm cremig machen.


Ich habe vor kurzem meine Liebe zu grünen Smoothies entdeckt. Auch wenn sie je nach Zutatenkombination ein leicht unappetitliches, matschiges Braun haben können, sind sie dennoch lecker und natürlich sehr nahrhaft. Da hilft dann ein großer Keramikbecher, damit einem das Auge nicht den Genuss verdirbt. ;)


Für grüne Smoothies gibt es eine einfache Grundlage:
Eine gute Hand voll Grünzeug (Kopfsalat, Eisbergsalat, Romanaherzen, Mangold, Löwenzahn, Sauerampfer, Brennnesseln...) mit 100-150ml Wasser, Pflanzendrink oder Kokosmilch im Mixer auf höchster Stufe für mindestens 1 Minute mixen. Dann 1-2 Hand voll Früchte zugeben. Je nachdem welches Grün und welche Flüssigkeit ihr verwendet habt, schmeckt es eher süßer, saurer oder leicht bitter. Kräuter wie Minze und Zitronenmelisse können den Geschmack anheben und tiefgefrorene Früchte (Himbeeren, Erdbeeren etc.) kühlen den Smoothie runter, haben meist aber wenig Zucker. Da helfen 1-2 mitgemixte Datteln.


Manche Zutaten sorgen dafür, dass der frische Smoothie nach einer Weile bitter wird (Kiwi z.B.). Je eher er getrunken wird, desto besser.


Oftmals ist das simpelste Rezept aber das beste, so auch mein Lieblingssmoothie:
Halbiert und schält eine Salatgurke, schneidet sie in grobe Stücke und gebt sie in den Mixbehälter.
Halbiert eine Honig- oder Galiamelone, entfernt die Kerne mit einem Löffel und kratzt dann mit dem Löffel das Fruchtfleisch in den Mixbehälter. Gebt 3-4 Blätter frische Minze hinzu und mixt das ganze auf höchster Stufe für mindestens 1 Minute gründlich durch, bis eine angenehme Konsistenz erreicht ist.
Falls eure Melone nicht sehr süß sein sollte, kann man noch einen Schuss Agavendicksaft hinzugeben.
Schon habt ihr einen mega leckeren Melonen-Gurken-Smoothie mit Minze!


Was ist euer absolutes Smoothie-Lieblingsrezept?
Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

carnam

Kommentare:

  1. oh ja das werde ich ausprobieren! ich LIEBE Melone gurke auch! Mach den super gerne! Und darein wandert auch ab und an doch noch gefrorene Banane :D ♥︎

    Also mein Liebling ist immer etwas mit Gurke. Finde dadurch bekommt man super einen tollen "grünen" Smoothie und spart sich auch Wasser oder Milch. Ich liebe aber auch Melone-Spinat-Erdbeere! Dabei nehme ich immer Galiamelone ♥︎

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Banane vertrage ich ja leider nicht.
      Aber Melone-Spinat-Erdbeere klingt sehr lecker!
      Das muss ich mal ausprobieren, Danke für den Tip! :)

      Löschen