YOUTUBE - DEUTSCHLAND - EIN BLICK DURCH MEINE BRILLE


Ich habe immer nach einer Form gesucht, wie ich mich ausdrücken möchte. Oft denke ich mir inzwischen auf YouTube, dass ich einfach nicht mehr alles das sagen darf was mir im Kopf herum geistert. Manches Wort wird dir im Mund herum gedreht, du rechtfertigst und windest dich und bist doch auf der schlechteren Seite. Oft scheint es nach einem Kampf „YouTuber gegen den Rest der Welt“. Beschwerst du dich, sagt man dir fast umgehend wie eine Nachricht die sich immer und immer wieder abspult „Du bist YouTuber, du musst das aushalten und wenn du das nicht aushältst geh arbeiten, wie jeder normale Mensch auch“. Die Entscheidung Daily Vloger zu werden, war wie eine Entscheidung die einem Schlag ins Gesicht gleich kommt. Positiv wie auch negativ, da gibt es Menschen die das was du machst einfach rocken. Und dann gibt es die, die meinen das ich ihnen eine Einladung zum unverschämt sein gegeben habe. Wer das persönlich nimmt, gehört nicht in die Öffentlichkeit, das weiß ich. Aber eine Unverschämtheit bleibt eine Unverschämtheit. 

Also ging ich auf die Reise und habe mir speziell mal die Kommentare größerer YouTuber angeschaut, Daily Vlogern, eben Menschen die man kennt. Genau das Gleiche wie bei mir, die Zuschauer meckern und motzen und ihnen ist gar nichts recht. Als ich die Entscheidung getroffen hatte ein Daily Vloger zu werden, dachte ich an bekannte Amerikaner. Ich bin z.B. ein großer Fan von Casey und seinen Vlogs. Er geht unwahrscheinlich toll mit seinen Zuschauern um und legt sich für diese einfach abartig ins Zeug. Sein Blick fürs wesentliche, ästhetische Momente, einfach sein Auge durch die Kamera sind grandios. Mich faszinieren die Zeitrafferaufnahmen, die eine unwahrscheinliche Geduld kosten, gerade wenn man diese schneidet. Seine Zuschauer sind ihm dankbar. YouTube Amerika ist uns Welten voraus und ich denke das spiegelt sich oft auch in den Kommentaren und in der Beziehung zu der einzelnen Person wieder. Aber ist Erfolg in Deutschland wirklich so verpönt?

Das ich diesen Blogpost heute schreibe, ist der Tatsache zu folge das ich in Nilams aka. daruums Kommentaren des letzten Videos herumgeisterte. Als YouTuber versuchst du oft neue Wege zu gehen. Ich als kleines Licht am großen Himmel tue das auch. Ich nehme Formate von meinem Hauptkanal, weil sie mir einfach keinen Spaß mehr machen. Ich bin im Laufe der Zeit einfach ein ziemlicher Bauchmensch geworden. Daruum oder soll ich Nilam sagen, ist neue Wege gegangen. Heute heißt sie Nilam, hat eine eigene Firma namens elevant und hat sich wahrschlich ziemlich lange damit herumgeplagt, wie sie das der Außenwelt sagen soll. Seit doch stolz auf sie, sie hat sich etwas geschaffen, sie hat etwas erreicht was nicht viele schaffen. Ich will mich hier nicht als absoluten Nilam Fan outen, aber auf gewisse Art und Weise fühle ich mich ihr verbunden, auch wenn ich nur das besagte kleine Licht am Himmel bin.

Als ich es vor kurzem als traurig in meinen Video bezeichnete, dass es Leute da draußen gibt die wahrlich jeden Tag von mir schlecht machen wollen, löste ich ein mittelschweres Erdbeben aus. Ein YouTuber hat nie zu sagen was Sache ist und wenn das Video dann keine Unterhaltung mehr liefert, ist das gemotze um so lauter. Kann ich irgendwo verstehen, aber manchmal nur manchmal möchte ich meinem Unmut Luft machen. Manchmal möchte ich sagen was ich denke und ehrlich, mich bedrückt dieses gemotze ob unter meinen oder unter anderen Videos wirklich sehr. Man rechtfertigt sich, weil man sich nur ein bisschen davor schützen möchte, blockiert und löscht weil man es kann und das gemotze wird lauter. Nein, im wahren richtigen Leben werden Probleme in meinem Leben nicht ausgeschwiegen, sie werden ausdiskutiert. Also, was ich in den letzen Tagen feststellen musste ist, das ich nur eine von vielen bin und das ich wirklich traurig. Motzen scheint normal zu sein. 

Ich wollte mit diesem Post wahrlich nicht sagen, dass alle so sind. Aber dass die Mentalität der Deutschen schon in Richtung motzen und Missgunst geht ist nicht zu übersehen. Es ist eben leicht einem etwas auf anonyme Art und Weise nieder zu kritzeln, als ihm das auf direkte Weise ins Gesicht zu sagen. Auf diesem Weg liebe Nilam, alles Gute für dich. Du bist mein Beweis dass es möglich ist, hier etwas zu schaffen. Ein Sprungbrett für andere Möglichkeiten, Veränderungen und das erwachsen werden gehören als eine Dauerkomponente mit zum Leben. Ich frag mich oft, wie du das aushältst und wie gut du darin bist, das alles von die abprallen zu lassen. Den auf eine gewisse Art und Weise sind wir YouTuber alle gleich, wir sind Menschen, die manchmal ganz leicht zu verletzen sind.

Liebe Grüße

Coco

Kommentare:

  1. das ist aber doch kein typisch deutsches ding. grad auf yt sieht man das doch; bei den internat vids tauchen genauso viele hate-comments auf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar natürlich aber im Vergleich kommt es mir manchmal schon so vor, das wir Deutschen nicht gönnen können. Ich bin ja selber eine. Manchmal erkenne ich so ein Verhalten auch an mir. In Amerika werden Menschen wie ich die in der Öffentlichkeiten einfach anders angenommen. Ob das positiv oder negativ ist, weiß ich nicht.

      Löschen
  2. na aber guck dir doch echt mal die kommis bei englischen vids an. überall dieselbe scheiße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich ehrlich bin, mach ich das nur phasenweise und bin dann so niedergeschlagen wie heute. Musste ich jetzt einfach mal los werden.

      Löschen
  3. ich wünsche mir ja schon lange ein comment-block-addon... yt ist echt übel was beleidigungen angeht; aber gerade bei heise, faz, spiegel steht auch übelster dünnpfiff. selbst auf tagesschau.de da ist das niveau zwar etwas höher, aber rassismus, sexismus, vegan-vorurteile gibts da auch.

    AntwortenLöschen