GERSTENGRAS EIN SUPERFOOD MIT SINN

Ich bin nicht mehr so der Typ, der jedes Superfood ausprobieren möchte. Der große Hype ist meiner Meinung nach vorbei. Nichts desto trotz suche ich mir Lebensmittel nach ihrem Sinn aus, helfen sie mir oder helfen sie mir nicht. Die wenigsten Erfahrungen habe ich mit Gerstengras und Weizengras gemacht. Moringa habe ich probiert, zugegeben komme ich aber mit dem üblen Geschmack einfach garnicht zurecht.
Vor einigen Wochen hatte ich eine E-Mail von Jomu im Postfach, mit der Frage ob ich nicht Lust hätte das Gerstengras zu probieren. Ich sagte ja und heute möchte ich ein bisschen meine Erfahrungen dies bezüglich mit euch teilen. Das herunter rasseln von Inhaltsstoffen ist das Eine, mir war es einfach wichtig das Gerstengras über einen längeren Zeitpunkt zu probieren.

Hier treffen sich Vitamine, Mineralien und Aminosäuren auf einmal und ich persönliche finde das merkt man auch. Nahrungsmittel in denen B12 enthalten ist, sind mir generell schon einmal ziemlich sympathisch, da wir durch unsere cleane Lebensweise so gut wie kein B12 mehr so über die pflanzliche Nahrung aufnehmen. Man sagt, das Gemüse aus dem eigenen Garten ist immer noch am besten, ich habe allerdings kein Garten. Grundsätzlich mache ich mir aber auch keine Gedanken darüber, ob ich nun einen B12 Mangel als Veganer habe oder nicht.

Menge auf 3,5 Gramm Gerstengras
Vitamin H (Biotin) – 4 mcg
B12 - 0,5mcg
Pro-Vitamin A (Beta Carotin – 1668 IE (0,501mg)
Eisen – 870mcg
Vitamin C – 7,5mg
Magnesium – 3,9mg
Zink – 62 mcg
Histidin 18mg
usw.

Das Gerstengras kann noch viel mehr, soll heißen das ich nur einen Teil der Inhaltsstoffe hier aufgeschrieben habe. Wie gesagt, Dinge die man in seinen täglichen Alltag einbringen kann, sind mir sympathisch, außer Chia hat das allerdings noch kein Superfood geschaft. Gut so ganz stimmt das nicht, denn ich bin ein leidenschaftlicher Matcha Tee Trinker. Eine Sache, auf der ich nach der Vegan for fit Challenge einfach hängen geblieben bin.
Ich machte bis dato jetzt eine Tüte komplett leer, was etwas heißen mag. Gerstengras entgiftet, besonders wenn ihr mal eine Nacht lang intensiv gefeiert habt. Ist mir leider passiert und ich nenne es dezent, ABSTURZ. Ich bin zu tief ins Weinglas gefallen und da ich immer unter Kater leide, brauche ich natürlich auch die entsprechenden Mineralien die ich mir dank Alkohol leider aus der Körper spüle. Krank fühlt man sich danach genau aus diesem Grund. Da ich eh voll in meinem Test war, trank ich wie gewohnt mein Gerstengras und nach meinem Feierabsturz noch ein Glas. Ich war dezent einen halben Tag krank und danach fühlte ich mich wieder gut.

Vor kurzem merkte ich, dass ich irgendetwas ausbrühte. Allerdings muss ich hier dazu sagen dass ich in letzter Zeit einfach etwas nachlässig war. Ich nahm Chia nicht mehr und das Gerstengras auch nicht. Ich wurde immer schlapper und hatte keine Energie mehr, morgens überhaupt aus dem Bett zu kommen. Die letzen 3 Tage und das Gerstengras haben mich persönlich einfach wieder gerettet. Ich bin fit und ich bezeichne inzwischen das Pulver als eine sehr gute Alternative für mich. Ich leide unter Unverträglichkeiten und bin da oft in Sachen Vitaminen und Mineralstoffen etwas unterversorgt. Inhaltsstoffe wie Zink helfen einem ja schon, eine einfache Erkältung zu überstehen.
Ich nehme 3 mal am Tag einen TL in Saft und Mineralwasser. Ich persönlich tue mir schwer, das Gerstengras pur zu trinken. Muss man auch nicht, mit Saft schmeckt es gut und wenn ich etwas weiter empfehlen möchte dann ist es das Gerstengras.

Danke an Jomu, dass ich das Gerstengras testen durfte. Auch wenn ich anfangs kritisch war bin ich jetzt wirklich überzeugt. Kennt ihr Gerstengras und habt ihr ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht? Freue mich wie immer auf eure Kommentare.

Liebe Grüße

Coco

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen