SAFTIGER RHABARBERKUCHEN


Es frühlingt!
Und es gibt wieder Rhabarber zu kaufen, da dürfen natürlich Rezepte nicht fehlen. :)
Uns war am Wochenende nach einem schlichten Kuchen. Für so etwas verwende ich meistens einen Muffinteig, der lässt sich gut veganisieren und wird schön saftig.
Die Konsistenz dieses Kuchens liegt wegen des enthaltenen Soja Joghurts zwischen Muffin und Brownie.


Ihr braucht für eine Guglhupf oder Springform mit ca. 24cm Durchmesser:

300g Mehl (z.B. Dinkel Typ 1050)
250g Zucker
2 TL Vanillezucker
3 EL Mandelstifte oder gehobelte Mandeln
1 große Stange Rhabarber
200g Soja Joghurt (z.B. von Alpro, dann schmeckt es mehr nach Vanille)
je 1 gestrichenen TL Backpulver und Natron
2 EL neutrales Öl
3 EL Pflanzendrink
1 Prise Salz

So geht's:

Den Rhabarber putzen, der Länge nach halbieren und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und mit 50g Zucker bestreuen. Für eine halbe Stunde ruhen lassen, damit der Rhabarber den Zucker aufnimmt und etwas Saft lässt.
In der Zwischenzeit den Ofen auf 180°C vorheizen.
In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen. In einer zweiten Schüssel die restlichen 200g Zucker, Vanillezucker und Joghurt verrühren. Nach und nach das Öl und den Pflanzendrink zugeben und zu einer glatten Masse verrühren. Die Mandelstifte und den Rhabarber inklusive Saft zufügen, vorsichtig umrühren und zuletzt das Mehlgemisch zufügen und vorsichtig unterheben.
In eine gefettete Form geben und im Ofen 50 Minuten backen. Dabei aufpassen, dass der Kuchen nicht anbrennt, der austretende Saft vom Rhabarber kann schnell dazu führen. Eventuell den Kuchen mit Alufolie abdecken oder auf Unterhitze umstellen. Den Kuchen nach der Backzeit noch 10 Minuten im Ofen lassen.
Anschließend für 15 Minuten in der Form etwas abkühlen lassen, dann auf einen Teller stürzen.
Nach Geschmack vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben.

Das enthaltene Natron mildert die Säure des Rhabarbers etwas ab und macht den Kuchen bekömmlicher.
Wenn man die Konsistenz des Kuchens nicht gewohnt ist, könnte man meinen, er wäre noch nicht fertig gebacken, aber auch der Saft vom Rhabarber macht ihn stellenweise leicht "matschig".
Der Kuchen ist also etwas für Leute, die keinen trockenen Kuchen mögen.

Lasst es euch schmecken.
Eure carnam

Kommentare: