Ein veganer Mett-Test


Vor einigen Wochen hatte ich das Zwiebelmett Rezept von Laubfresser ausprobiert. Als Ex-Fleischesser hatte ich noch eine vage Vorstellung von Geschmack, Konsistenz und Würze.
Die recht simple Zubereitung aus Reiswaffeln und allein das optische Ergebnis haben mich positiv überrascht.
Kurz darauf kaufte ich ein Buch zu veganen Aufstrichen und fand darin zwei "Hackepeter" Rezepte, und als sei das nicht genug, fand sich in der aktuellen Schrot und Korn Ausgabe noch eines von Nicole Just, der Autorin von "La Veganista".
Das verführte natürlich zum ausprobieren und vergleichen.
Hier mein Ergebnis: (+ pro / - contra)

#1 Zwiebel-"Mett" von Nicole Just
+ Im Rezept kommt Gurkensud zum Einsatz, was das "Mett" saftig macht und den Reiswaffelgeschmack in den Hintergrund rückt.
+ Die sonst verwendeten Zutaten dürfte jeder im Haus haben.
- Vielleicht waren meine Gurken nicht die richtige Wahl, aber ich fand es geschmacklich etwas fade.
- 8 Stunden durchziehen lassen, das ist nichts für einen kurzfristig auftretenden Appetit auf veganes "Mett".

#2 Zwiebelmett von Laubfresser
+ Es ist sehr würzig und kräftig im Geschmack, was aber vielleicht auch nicht jedermanns Sache ist.
+ Es muss nicht lange durchziehen.
- Der verwendete Senf ist je nach Sorte recht dominant.
- Die Reiswaffeln sind noch deutlich heraus zu schmecken.
- Nicht jeder hat getrocknete Zwiebel und Knoblauch im Haus oder möchte es anschaffen.

#3 "Hackepeter" auf Berliner Art aus dem Buch "Vegane Brotaufstriche" von Heike Kügler-Anger
+ Sehr gut abgeschmeckt, alle Zutaten harmonieren miteinander.
- Etwas lange Zutatenliste.
- Ich fand es etwas trocken und die Reiswaffeln waren immer noch sehr präsent im Geschmack.

Mein Fazit:
Eine Mischung aus dem "Mett" von Nicole Just und dem "Hackepeter" von Heike Kügler-Anger wäre mein Favorit.
Da das Grundrezept sehr simpel ist (Reiswaffeln, heißes Wasser/Brühe, Tomatenmark und Gewürze) könnte aber auch jeder seine ganz eigenen Vorlieben austesten, ohne striktes Rezept.

Über das Aufstrichbuch werde ich noch weiter berichten.

Genießt das Bergfest und habt schöne Pfingsten. ;)
carnam

Kommentare:

  1. wir machen auch ab und an veganes mett, aber anscheinend etwas einfacher, nur mit gesalzenen Reiswaffeln, Tomatenmark, Zwiebeln, Paprikamark, Öl und Gewürzen.
    die konsistenz ist natürlich auch hier nicht identisch, aber geschmacklich ein toller ersatz!
    lg :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Paprikamark klingt interessant, probiere ich auch mal aus :)
      Danke für die Anregung!

      Löschen
  2. Hallo :)
    Ich habe das "Zwiebelmett" von vegan guerilla gemacht und ich muss sagen es hat doch noch sehr nach Reiswaffel geschmeckt, leider..
    Aber die hier vorgeschlagenen Rezepte machen mich doch neugierig wieder auszutesten :D Herzlcihe Grüße

    AntwortenLöschen